Aquarium-Fotografie | Grundlagen |

 "ein Buch mit sieben Siegeln? .. nein durchaus machbar .."

 

 

 

 

 

| Grundlagen "Fotografie" sollte man sich aber trotzdem aneignen & seine Kamera kennen |

.. lohnt sich ein Umstieg wirklich?

Diese Frage begleitet uns schon seit den Anfängen in der Fotografie, aber am Anfang - als Neuling - haben wir nur kurz recherchiert und aufgrund der dadurch enttstehenden Kosten gleich nach Alternativen umgeschaut. So sind wir bei der Canon EOS 100D gelandet und waren über die letzten Jahre auch sehr zufrieden, aber der Mensch als solches ist immer bestrebt mehr .. besser .. zu erlangen!
Deswegen hat uns das Thema "Vollformat-Kamera" nie ganz in Ruhe gelassen und wir haben ausschau gehalten, uns in verschiedenen Gruppen und Foren herum getrieben und wir haben uns schlau gemacht. eos 6d front

Uns war bewusst, das wenn wir den Umstieg wagen, gleichzeitig weitere Mehrkosten auf uns zu kommen, da zu einer guten Kamera natürlich auch passende (qualitativ hochwertige) Objektive gehören. Somit war es also nicht getan eine Kamera zu finden, sondern dazu auch die passenden - benötigten Objektive für unser Hobby! Klar war uns von Anfang an, das wir bei Canon bleiben, denn wie sagt man so schön "never change a running system" und getreu diesem Motto schwebte unsere Gedanken lange Zeit zwischen eine Canon EOS 6D und einer Canon EOS 5D! JEder der sich damit beschäftigt hat, der weiß, das wir bei der EOS 6D mittlerweile bei dem zweiten Modell (Mark = Modell oder Variante) sind und bei der EOS 5D sogar schon bei Mark IV (Stand 07/2017)! 

Lange rede kurzer Sinn - wir fotografieren als reines Hobby und verdienen damit kein Geld, also musste es nicht das neuste/ aktuellste Modell sein, dennoch blieb die Wahl zwischen zwei Reihen, welche dann schlußendlich die Canon EOS 6D gewonnen hat. Dazu gab es eigentlich nur sehr wenige Kriterien, denn preislich liegen die 6D und 5D Mark II nicht soviel auseinander, aber dennoch viel die Wahl auf die 6D. 

Warum also der Umstieg auf Vollformat?

 Es gibt verschiedene Gründe, aber die wesentlichen Gründe führen wir euch hier einmal auf:

  • die Bandbreite der Möglichkeiten zu unserer EOS 100D sind enorm (Einstellmöglichkeiten)
  • natürlich der Bildsensor, der gegenüber der 100D mit 22,3 x 14,9 deutlich kleiner ist als der Sensor der 6D 36,0 x 24,0
    (selbst bei gleicher Auflösung kann der größerer Sensor viel mehr Lichtpunkte je Pixel aufnehmen)
  • Erhöhung der Bildqualität von 17,9 Megapixel [5.184 x 3.456] auf 22,0 Megapixel [5.472 x 3.648]
  • Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit von voher 100-25.600 (bei eher schlechter Qualität) zu jetzt 50-102.400 
  • Schnittstellen sind einige dazugekommen

Okay, das sind nun Zahlen und Fakten mit denen nicht jeder unbedingt etwas anfangen kann, aber es gibt einiges mehr warum der Unterschied beträchtig ist und der höhere Preis dadurch natürlich auch. Einer der Hauptgründe liegt - und nun ratet mal - natürlich in dem was wir Fotografieren, denn die Aquarium-Fotografie ist in der Regel geprägt von sehr schlechten Lichtverhältnissen und schnellen Bewegungen. Und genau da kommt uns der große Bildsensor und das geringe Rauschverhalten der EOS 6D zugute! Zumindest hoffen wir das, denn ansonsten waren unsere recherchen eher schlecht gewesen.
Ein weiterer Vorteil ist, das eine Vollformat-Kamera die Brennweite von Objektiven besser ausnutzen kann, leider aber benötigt man in der Regel auf passende, also neue Objektive für seine Kamera.

Ob sich für uns dieser Umstieg lohnt...  obwohl - es ist ja kein Umstieg, denn im Grunde genommen haben wir ja nicht gewechselt, sondern wir haben uns eine weitere Kamera dazu gekauft und deswegen ist es ja kein Umstieg (lach) sondern eine Erweiterung unserer Fähigkeiten mit einer Vollformat-Kamera.

Wir stehen wie damals wieder einmal am Anfang und werden sehen, so wie wir lernen mit der Canon EOS 6D richtig umzugehen, was daraus wird. Wir sehen der ganzen Sache positiv gegenüber und haben uns deswegen auch gleich ein passendes (hochwertiges Objektiv) Objektiv dazu geholt. Und zwar ist es nach langen hin und her das Canon EF 24-105mm f/4 L IS USM geworden. Die meisten nenen es das "IMMERDRAUF" - Objektiv, weil es durch die Brennweite 24-105mm nahezu fast alles abdecken kann im alltäglichen Leben.

Dazu kommt noch, das wir zwei schon vorhandene (eigentlich drei, wenn man das Telezoom EF 70-300mm f/4-5,6 II dazu zählt) gute Objektive auch an der EOS 6D nutzen können. 
Das wäre zum einen das EF 50mm f/1,8 II STM und das EF 100mm f/2,8 Macro USM, welche sich bei uns über die Jahre schon an der 100D bewährt haben. Das 50mm Objektiv ist ja unser Lieblings-Objektiv wenn es um die Aquarium-Fotografie geht, denn die enorme Lichtstärke zeichnet sich bei diesem sehr günstigen Objektiv (auch Joghurtbecher genannt) einfach aus!

Da wir auch hier und da Outdoor - Fotografie inkl. Sportaufnahmen machen, haben wir noch einen speziellen Wunsch! Wir sparen bereits für das ultimative Objektiv! Das Canon EF 70-200mm f/2,8 L IS [ I oder II ] USM, welches wirklich schon sehr "high End" ist und bestimmt viel Freude bereitet, aber bis dahin wird noch etwas Zeit vergehen. Wie immer schauen wir uns natürlich auch hier erst einmal wieder auf dem Gebrauchtmarkt um und wenn es klappt, dann können wir bestimmt auch noch einen "Schnapp" machen. Also drückt uns die Daumen dabei. 

Wenn wir also so überlegen ... alles richtig gemacht bei der Objektivauswahl die wir von Anfang an getroffen haben. Aber die Zeit wird uns zeigen, ob wir damit klar kommen - ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben und vor allem, ob wir das Hauptziel, also die Fotografie von Fischen in Aquarien damit erreichen!
Jetzt am Anfang stehend denkt man immer das es passt, aber die Kamera will ausprobiert und vor allem beherrscht werden und ob uns das gelingt, kann uns nur die Zeit verraten!

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.