Aquariumtechnik | Strömung |

  "wie wichtig Wasserbewegung für ein Aquarium ist"



 

 

 

 

| Technik zur Wasserbewegung | Strömungspumpen | Anschluss an die Steuerung |

Geräusche können schon nerven .. 

tunze
Oftmals sind Strömungspumpen (SP) nicht so leise wie erhofft, was viele Nutzer abschreckt, eine Strömungspumpe im Aquarium zu installieren. Im Internet gibt es unendlich viele Stellen an dem diese Problematik diskutiert wird. Da wir verschiedene Strömungspumpen (SP) von Tunze im Einsatz haben, dachten wir, es wäre hilfreich einen Beitrag zu schreiben, wo die wesentlichen Fakten angesprochen werden!

Einlaufzeit

Strömungspumpen benötigen eine Einlaufzeit, auch wenn die meisten das nicht für möglich/ nötig halten, so ist es nötig in den ersten 1-2 Wochen Geduld zu haben, bis die Teile (Propeller/ Magnetlager) eingelaufen sind. In dieser Einlaufphase lagern sich Mikroorganismen an den Magneten an, die eine leise Laufleistung gewährleisten.

Installation im Aquarium

Die richtige Anbringung (unabhängig von der Position) im Aquarium ist die Voraussetzung für einen leisen (flüsterleisen) Lauf. Je nach Art und Zeitpunkt der Herstellung wird die Tunze mit verschiedenem Zubehör ausgeliefert. Aber auch bei gebrauchten SP ist nicht unbedingt alles dabei was für einen leisen Lauf benötigt wird. Die größte Beachtung beim Einbau (neben der korrekten Anbringung von Zubehör) ist das Kabel, denn hier treten die größten Vibrationen auf. 

zwei Dinge sind hierbei zu beachten:

  1. Je nach Aquarium-Abdeckung ist der direkte Kontakt zu vermeiden, das heißt, das bei einer Kastenabdeckung | bei einer Glas-/ Plexiglasabdeckung das Kabel unbedingt kontaktlos aus dem Aquarium geführt werden muss. Dadurch werden Vibrationen (und damit eine Geräuschentwicklung) nicht übertragen.

  2. Das Stromkabel darf nicht unter Spannung aus dem Aquarium geführt werden, da ansonsten wiederum Vibrationen entstehen können bzw. die SP bei unterschiedlicher Laufleistung bzw. beim An- und Ausschalten die Position/ die Strömungsrichtung verändern kann. 

Also darauf achten, dass man z.B. den Kabelauslass ggf. mit einem Stück Filtermatte von der Abdeckung fern hält. Des Weiteren empfiehlt sich, das Kabel (je nach Bauart der SP) zuerst nach unten also unterhalb der SP) zu führen und erst dann in Richtung außerhalb des Wasser führt. 

Der Grund darin ist, das keinerlei Spannung an der Strömungspumpe durch das Kabel entstehen kann und somit auch keine Geräuschentwicklung.

Mist … warum habe ich dennoch Geräusche?

Gegen einige Geräuschentwicklungen kann man etwas tun bzw. kann man vorbeugen, wenn man die Grundsätze beachtet.

 mögliche Geräuschentwicklungen:

  • Vibrationen
  • Brummen
  • Wassergeräusche
  • Klackern/ rattern

silence halter
#Vibrationen
entstehen in der Regel nur dann, wenn der SP-Körper nicht richtig in der Halterung sitzt bzw. das Anschlusskabel nicht korrekt und spannungsfrei verlegt wurde. 

#Brummen tritt dann auf, denn z.B. starke Strömungspumpen noch mit der alten Halterung verbaut sind, hier empfiehlt sich (falls nicht vorhanden) eine #Silenceklemme/ -halterung zu kaufen, die für einen ruhigen, vibrationsarmen Lauf der SP sorgt. Des Weiteren kann es auch zu Geräuschen kommen, weil die Magnete direkten Kontakt zum Aquarium-Glas haben, was einer Verdoppelung der nahe kommt. Hierzu hat Tunze ein Entkopplungsset entwickelt, welches aus kleinen klebbaren Gumminoppen besteht und auf die Magneten geklebt werden müssen, um die entstehenden Vibrationen zu #entkoppeln

entkopplung

 

#Wassergeräusche gehören entweder zu den gewollten Geräuschen, oder aber sind durch falsche Positionierung der SP entstanden. Hierbei sollte man beachten, dass die korrekte/ gewünschte Strömungsrichtung der SP im Betrieb unter Volllast eingestellt werden muss, um diese Art von Geräusche zu unterdrücken. 

Das so oft beschriebene #klackern/ #rattern von Strömungspumpen kann verschiedenen Gründe haben. Einer ist z.B. die #FishCare-Funktion, die bei totalem Stillstand der SP verhindern soll, das sich kleine Fische die sich im SP-Gehäuse befinden, nicht beim Anlaufen geschreddert werden. Dieses wird durch viele als störend empfunden, ist aber technisch nur durch einen Dauerbetrieb bzw. durch verschiedene Stärkenregelungen zu vermeiden (z.B. bei steuerbaren Strömungspumpen).
Sollte die Tunze tatsächlich #rattern, so ist davon auszugehen das entweder die oben aufgeführten Punkte zur Installation nicht richtig umgesetzt wurden, oder aber es liegen Problem im Bereich des Propellers vor. Hierzu muss die SP zerlegt und auf Herz und Nieren geprüft werden – ggf. müssen Teile erneuert werden. 

Reinigung und Pflege von Strömungspumpen

Gerade die Tunze Strömungspumpen sind sehr wartungsarm und benötigen kaum Wartungs-/ Reinigungsarbeiten. Natürlich ist das abhängig vom Aquarium, denn in einem z.B. Malawisee – Aquarium (Pflanzenlos und wenig dekoriert) ist das Schmutzaufkommen bedeutend geringer als in einem z.B. Südamerika – Aquarium. Durch das Einbringen von Todholz/ Laub und/ oder vielen Pflanzen bleibt eine Verschmutzung der Tunze nicht aus. 

Dann hat eine Reinigung zu erfolgen, jedoch empfehlen wir, diese regelmäßig beim Wasserwechsel durchzuführen. Wir nehmen dazu einen Eimer klares Wasser und spülen (durch rütteln bzw. starken Bewegungen im Wassereimer) diese dort aus. In der Regel reicht das aus, um einen ruhigen und kraftvollen lauf zu garantieren. 

Sollte jedoch die SP jedoch so stark verschmutzt sein, das sie schon Einschränkungen im Laufverhalten bzw. Geräuschentwicklung aufweist, dann ist eine gründliche Reinigung von Nöten, die ein zerlegen der SP in ihre Einzelteile unumgänglich macht. Dabei sollte man darauf achten, dass ein gewisser #Biofilm im Magnetlager erhalten bleibt um das erneute Einlaufen zu verhindern!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen