Aquariumtechnik | Steuerung |

 "GHL — Aquariumcomputer Advanced Aquarium Technology —"

 

 

 

 

| Hardware — Software — Anleitungen — Tipps & Tricks — Tools und Hilfe |

.. immer mehr Modelle - immer weniger Übersicht!!PL3 hinten

Es ist schon verrückt, aber mit der Weitertentwicklung der Technik tauchen immer wieder andere Bezeichungen und Anschlüsse an der Hardware auf! Zeit für uns, endlich einen Beitrag darüber zu bringen und aufzuzeigen, was ist denn an welchem Produkt dran?

Gerade der Anschluss von weiterer (benötigter) Hardware kann einen Aquarianer zur Weißglut bringen - zumindest wenn es nicht so klappt wie es soll. Wir können aus der Vergangenheit darüber viele Lieder singen! 

Ob PAB, BUS, AUX oder 10V - Schnittstelle, all das kann ganz schön verwirrend sein, wenn man nicht genau weiß, wofür man diese gebrauchen kann. Das ist der Grund für diesen Beitrag, der etwas Aufklärung bringen soll welche Anschlüsse vorhanden sind und vor allem auch, was man daran anschließen/ betreiben kann.

Welche Schnittstellen kommen also auf uns zu bei der Technik von GHL? Fangen wir einfach mal an und zählen alle auf:

  • Stromanschluß (Kupplung bzw. Hohlstecker)
    12 V DC-Stecker für die Stromversorgung

  • Temp-Anschluss (Mini-DIN-Buchse)
    für den Anschluss von Tempperaturelektrode zur dauerhaften Messung der Temperatur (weitere Möglichkeiten in Verbindung sind möglich)

  • Leveleingang (Mini-DIN-Buchse)
    für den Anschluss von Pegel-/ und Niveausensoren sowie Füllstandssensoren

  • Sensoreingang Cond (BNC-Steckverbindungen)
    für den Anschluss von pH, Leitwert bzw. Redox Sensoren (dauerhafte Messung von Wasserparametern)

  • L-Schnittstellen (Westernbuchse | RJ10-Steckverbindung)
    für den Anschluß von steuerbarer Hardware, die durch ein 1-10V - Signal angesteuert werden können. Dazu gehören z.B. LED-Beleuchtung von GHL genauso wie Zusatzhardware LED-Control und Pumpensteuerung jeglicher Art (z.B. Strömungspumpen von Tunze) aber auch noch einiges mehr.

  • S-Schnittstellen (Westernbuchse | RJ10-Steckverbindung)
    für den Anschluss von schlatbaren Steckdosenleisten und Dosiereinheiten. 

  • RS232-Anschluß
    ich nenne sie gerne "Antiker-Notfall-Anschluss", da die meisten technischen Geräte von Heute diese Schnittstelle gar nicht mehr besitzen. Derzeit dient sie nur noch dem direkten Kontakt zum PL, wenn dieser durch einen Fehler völlig abgestürzt ist. Damals aber wurde auch hier Hardware angeschlossen und zwar der ProfiLux VIEW!

  • DCF77 (Westernbuchse | RJ10-Steckverbindung)
    für den Anschluss eines Funkempfängers, der beim PL jederzeit für die richtige Uhrzeit sorgt. Diesen Empfänger gibt es immer noch zu kaufen, auch wenn neuere Geräte dauerhaft im Netz sind und dort ihre Daten ziehen. Aber für ältere ProfiLux ohne Webserver bzw. Kommunikationmöglichkeit durch aus noch sinnvoll.

  • PAB (ProfiLux Aquatic Bus | RJ45 - Schnittstelle)
    für den Anschluss der verschiedensten Hardware-Artikel wie z.B. Steckdosenleisten, Expansionsbox, ProfiLux Touch - aber auch für das Kaskadieren von ProfiLux - Geräte. Diese Schnittstelle ist die erste von GHL, die den Anschluss von verschiedenen Produkten zu läßt!

  • USB-Anschluss (Standard "Universal Standard Bus")
    dieser dient zum Anschluss an den PC um z.B. die Programmierung vorzunehmen, Firmware-Updates zu machen. 

  • LAN-Schnittstelle (Standard RJ45 Anschluss)
    für die dauerhafte Einbindung in ein Netzwerk. Dient dem permanenten Zugriff auf den ProfiLux. Lässt aber auch z.B. den externen Zugriff [z.B. APP] bzw. die Kommunikation mit myGHL [Cloud] zu (Webanwendungen)!

Das sind die Schnittstellen, die uns z.B. ein ProfiLux oder eine Expansionsbox zur Verfügung stellt! Durch den neuen ProfiLux der 4. Generation bieten neue bzw. modernere Anschlüsse wie den AUX-Anschluss, GHL PAD-Anschluss, Netzspannungsüberwachung und ein digitales Lichtsteuerungsinterface für die LED-Beleuchtung MITRAS von GHL.
Alles im allen neues, aber auch die alten (die meiste) Anschlüsse sind geblieben, um die vorhandene Technik auch weiterhin nutzen zu können. Nicht alle Anschlüsse sind Standard an allen allen ProfiLux - Varianten bzw. zusätzlicher Hardware. 

So kommt der ProfiLux 2 standarmäßig spartanisch daher: PL2 hinten

  • Stromanschluss
  • L-Schnittstelle
  • S-Schnittstelle
  • DCF-77-Schnittstelle
  • RS232-Schnittstelle
  • Erweiterungsmöglichkeiten durch Steckplatz möglich

 

Beim ProfiLux 3 in seiner stärksten Ausführung (Ex) schaut es anders aus:PL3 hinten

  • Stromanschluss
  • Temp-Anschluss
  • Leveleingang
  • pH, Redox, Leitwert
  • L-Schnittstelle
  • S-Schnittstelle
  • DCF
  • RS232
  • USB-Anschluss
  • LAN-Anschluss
  • PAB
  • Erweiterungsmöglichkeiten durch Steckplatz möglich

 

ein weiteres Beispiel wäre die Expansionsbox 1:ExBox 1 hinten

  • Stromanschluss
  • Temp-Anschluss
  • Leveleingang
  • pH, Redox, Leitwert
  • L-Schnittstelle
  • PAB
  • Erweiterungsmöglichkeiten durch Steckplatz möglich

 

Über die anschließbare Hardware, die dazugehörige Software und vor allem die dabei auftretenden Probleme haben wir in vielen Anleitungen/ Tricks und Tipps in unserem umfangreichen Technik-Bereich von GHL nieder geschrieben, um euch diese Sorgen zu ersparen! Mit unserer langjährigen Erfahrung und dem Einsatz dieser bzw. mittlerweile schon vieler dieser Produkte haben unzählige "Höhen und Tiefen" erleben müssen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht (zumindest bis zur Modellreihe "ProfiLux 4") hier all unser Wissen/ unsere Probleme - Sorgen und Nöte zu dokumentieren, damit ihr dabei nicht das Gleiche erleben müsst!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen