Aquariumtechnik | Steuerung |

 "LEDAquaristik — stromsparend | leistungsstark | naturnah | bezahlbar —"

 

 

 

 

 

| Hardware — Software — Anleitungen — Tipps & Tricks — Tools und Hilfe |

Die Technik macht vor der Aquaristik nicht halt!!

"old school" ... Vergangenheit? 

Aquaristik trifft Technik! Haben die guten alten Zeiten ausgedient?

Sicherlich sollte man vor der Technik nicht zurückschrecken, auch wenn einiges nur eine "Spielerei" ist bzw. die Arbeit eines Aquarianers erleichtert soll, so sollte man sich der Technik nicht gänzlich verschließen. Gerade im Bereich der Beleuchtungssteuerung hat sich soviel getan, das es dem Wohle der Pfleglinge zugute kommt. 

In der "guten alten Zeit" ("old school") war nicht alles schlecht - auf gar keinem Fall - aber die unzähligen Möglichkeiten in der heutigen Zeit sollten aus unserer Sicht berücksichtigt werden. Das gilt nicht nur für die online verfügbaren Medien, sondern auch für den Bereich der technischen Unterstützer in der Aquaristik.

Die Zukunft hat begonnen!!


Ob es nun gleich ein vernetzter Aquariumcomputer sein muss, oder eine elektronische Unterstützung (Controller) zur Beleuchtungssteuerung sei jedem selbst überlassen. Jedoch bleibt die Wissenschaft niemals auf einem Standpunkt stehen und das sollte genauso für jeden Aquarianer gelten. Allein die Energieeinsparungsmöglichkeiten sind ein nicht zu unterschätzender Faktor!

Zukunft .. Technik ..

Es geht also darum, das ein Aquarianer sein Hobby elektronisch unterstützen möchte und das in den verschiedensten Bereichen. Fragen wie Preis – Leistung und was kann welches „Gerät“ treffen immer wieder hart aufeinander. Willst du steuern oder nur simulieren? Fragen über Fragen die alle samt relativ leicht zu beantworten sind, denn am Anfang stellt sich immer nur eine Frage:

„Was will ich am ENDE erreichen?“

In diesem Beitrag werden wir uns einmal dieser Problematik etwas annähern und auf das Thema "elektronische Unterstützung" so eingehen, dass wir am Ende diese Fragen ggf. klären können.

Um dieser Thematik auf den Grund zu gehen, müssen wir uns erst einmal mit den grundsätzlichen Dingen beschäftigen. Einiges zur Begriffserklärung vorweg:

 

"Old school"

 

"Old school" definiert im Deutschen wie im Englischen in den unterschiedlichsten Bereichen eine grundsätzliche Abgrenzung zu einer moderneren Umsetzung!

Man spricht hier also lapidar gesagt von den guten alten Zeiten, in denen die Aquaristik genauso, bzw. vielleicht sogar einfacher und besser funktioniert hat! Man sollte diese doch "einfache" Art der Aquaristik auch keinesfalls vernachlässigen, denn kommt es zu Problemen mit der modernen Technik, dann stehen viele auf dem Schlauch und wissen nicht weiter.

Jeder sollte sich also intensiv mit den "Basic´s" in der Aquaristik vertraut machen und einfache Dinge wie z.B. Wasserparameter messen und überwachen! Das Einrichten und Betreiben eines Aquariums ist mit vielen Kenntnissen verbunden, die jeder von uns beherrschen muss. Nur wer sich mit dem Innenleben eines Tanks beschäfftigt kann auch dafür Sorge tragen, das es den Pfleglingen dauerhaft gut geht.


 

Viele einfache Dinge machen die Aquaristik doch auch erst aus - Besatzauswahl.. Dekoration/ Einrichtung des Beckens ..Beobachten .. Reinigungs- und Pflegearbeiten .. und vieles mehr! Das ist doch eigentlich das Sinnbild der Aquaristik, oder?

Also stellt sich hier doch auch die Frage "Verbringen wir noch genügend Zeit mit dem Wesentlichen der Aquaristik"?

Bei der heutigen Technik verbringen wir oftmals mehr Zeit mit der Überwachung und Beobachtung der Technik, als das wir uns das Becken kümmern, die Fische beobachten und uns an der Schönheit des Beckens erfreuen. Ob es Updates oder Meldungen sind, die von der Technik kommen, oder das kalibrieren von Messelektronik. Wo bleibt da noch der Spaß an der "guten alten Aquaristik"?

Mit dem Einzug der Technik in die Aquaristik hat sich nicht alles zum positiven gewandelt .. oftmals auch zum Gegenteil! Der Einzug von diversen technischen/ elektronischen Helfern trägt dazu bei, das die "gute alte Schule" schnell in Vergessenheit gerät und man sich dadurch auch zu sehr auf die Technik verlässt! Das trifft übringens auch auf die zum Teil ominösen Informationsgewinnungen aus dem Internet zu.

Sich beschäfftigen und sich Wissen anzueignen gehört immer zu den Grundregeln in der Aquaristik - dann kann auch die "Zukunft" in die heimische Aquaristik einziehen, oder das für die Lebewesen zum Nachteil wird!!

 

.. die Zukunft"

Ein Computer ist ein Gerät, das mittels programmierbarer Rechenvorschriften Daten verarbeitet!
Über die Zeit entwickelte der Computer immer mehr Fähigkeiten und wurde vom „Analog-“ zum „Digitalcomputer“ wie wir ihn heute kennen.

Einzug der Technik .. Zukunft?

Die Einsatzmöglichkeiten sind heutzutage nahezu unbegrenzt und übertreffen unsere Vorstellungskraft bei weitem.

Mittlerweile gehört eine gewisse Hardwarekonstitution schon zum Standard:

  • Recheneinheit
  • Steuereinheit
  • Buseinheit
  • Speicher
  • sowie Ein- und Ausgabegeräte

 

Controller

Als Controller (Steuergerät oder Steuereinheit) werden elektronische Einheiten der Computer-Hardware bezeichnet, die bestimmte Vorgänge steuern. Controller können eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen und haben sich in der technischen Entwicklung immer mehr zu „fast selbstständigen Einheiten“ entwickelt, die nicht nur in Verbindung mit einem Computer stehen.

 

Anforderungen an eine Aquariumsteuerung

In den letzten Jahren ist immens viel an elektronischem Equipment in der Aquaristik auf dem Markt gekommen und diese will gesteuert, programmiert und überwacht werden. Zur Not sogar von überall auf der Welt.

Beispiele für steuerbare Elektronik in der Aquaristik:

  • Temperatur/ Kühlung
  • Wasserwerte (pH/ O2/ Redox/ Leitwert usw.)
  • Sensorik allg.
  • Automatisierungen (z.B. Wasserwechsel/ konstante Nachfüllungen/ Zugabe von Wasserzusätzen jeglicher Art usw.)
  • elektronische Zeitsteuerung von Geräten
  • Wasserbewegung/ -strömung
  • programmierbare Logiken

Aber vor allem ist in der letzten Zeit die elektronische Steuerung der Beleuchtung immer mehr in den Vordergrund geraten. Bezahlbare LED – Technik macht es heutzutage möglich ein Becken nahezu „natürlich“ zu beleuchten. Simulationen ermöglichen nahezu jede natürliche Wettersimulation in einem Aquarium nachzuahmen!

Da sind wir wieder beim Thema – Was ist eigentlich ein Aquarium Computer und was ist ein Controller! Dazu vergleichen wir einfach einmal verschiedene „Geräte“ die eigentlich das gleiche Ziel verfolgen.

Fähigkeit/
UVP/
Bild 
GHL ProfiLux 3x  LiWeBe 3.0  SunRiser 8 
 ab 399,90 €  ab 239,00 € 199,00 € 
 PL3  LiWeBe  sunriser
Schnittstellen Beleuchtung Ja, systemabhängig
*1
Ja, systemabhängig
*1
Ja, systemabhängig
*1
Schnittstellen Steuerung Ja, systemabhängig
*1
Ja, systemabhängig
*1
 *6
sonstige Schnittstellen RS232
USB *1
LAN *1

WLAN *3
HDMI
LAN
4 x USB
Audio/ Video
SD-Slot
WLAN (über USB)

LAN
Eingang Sensorprodukte *6

Steuerung Zusatzgeräte Ja Ja  n.b.
Betriebsstundenzähler Ja, für Beleuchtung *4und Sensoren  n.b.  n.b.
Alarmfunktion Ja *5 Ja  n.b.
Messfunktion Wasserchemie u. Strom *2
(inkl. Aufzeichnung und grafischer Darstellung)
Ja, Wasserchemie in Planung
Regelungen Ja, programmierbar *2 mit zusätzlicher Hardware Ja, mit zusätzlicher Hardware *2  n.b.
auto. Kalibrierung Ja Ja  n.b.
Vernetzung/ Verkabelung/ Steuerung eig. System zur Erweiterung (PAB) eig. System zur Erweiterung (CANBUS)  n.b.
int. Speicher alle Einstellungen alle Einstellungen alle Einstellungen
Zeitschaltuhr Ja, systemseitig *2 Ja, manuell *2  n.b.
Webserver Ja *1 Ja, eigenständiger PC (Rasperry PI) Ja
Software -ProfiLuxControl *7
-ControlCenter *7
-App *7
-webbasierter Zugriff *7
-Cloud *6 *1
webbasierte Programmierung
(intern u. extern)
webbasierte Programmierung
(intern u. extern)
sonst. Equipment Zubehör:
Messtechnik
Steckdosen
Dosiereinheiten
Expasionsbox
Touch/ VIEW
Beleuchtung
Kühlung
Leckage
Automatisierungshilfen
Adapter u. Controller
Erweiterungskarten

Zubehör:
Beleuchtung
Erweiterungskarten

Fremdhersteller:
Messtechnik
Kühlung
Automatisierungshilfen
Adapter u. Controller
Strömung

Zubehör:
Beleuchtung
Sonstiges  Die Nutzung von Fremdhersteller - Equipment ist möglich jedoch abhängig von den technischen Anschlüssen.  LiWeBe sieht es mit unter als eine Kernaufgabe den Anschluss von Fremdhersteller - Equipment zu ermöglichen.  Die Nutzung von Fremdhersteller - Equipment ist möglich jedoch abhängig von den technischen Anschlüssen.

 

*1– je nach Modell unterschiedlich
*2 – je angeschlossener zusätzlicher Hardware
*3– wird nicht mehr hergestellt
*4– unterstützt das Einbrennen von dimmbaren T5/ T8 – Röhren
*5– je Ausführung z.T. auch mit Zusatzhardware
*6– befindet sich in der Umsetzung

 

Der oben aufgeführte tabellarische Vergleich verdeutlicht auf einen Blick, dass die Technik und vor allem die Möglichkeiten einen enormen Sprung nach vorne gemacht haben und es auch noch in Zukunft tun werden!! In der Gegenüberstellung haben hier wirklich nur die jeweils spezifischen Hauptaufgaben dokumentiert, denn wenn man herstellerspezifisch noch die Details ihres möglichen Könnens vergleichen wollte, würde diese Webseite nach unten hin kein Ende finden!

Fakt ist, das alle drei Hersteller den Stand der Technik beherrschen und jeder einzelne Hersteller stetig bemüht ist, weitere technischen „Highlights“ möglich zu machen.

Wichtige Details wie Komptabilität zu anderen Produkten und das dazugehörige Zusammenwirken sind in meinen Augen Themenbereiche, die jeder Hersteller im Auge behalten sollte. Frei nach dem Motto, warum alles selber machen und entwickeln, wenn andere auf dem Markt etablierte Produkte nutzbar sind?!?

 

GHL Advanced Technology GmbH & Co. KG

GHL ist eine Firma, die schon seit geraumer Zeit hochwertige Equipments auf dem Markt bringen und immer noch versiert ist, interessante Neuerungen auf den Markt zu bringen. Derzeit arbeitet GHL daran eine einheitliche „cloudbasierte Steuerung“ zu etablieren. Der Start/ die Umsetzung ist noch für 2015 geplant.

Die Steuereinheiten zeigen deutlich die langjährige Erfahrung wieder die GHL im laufe der Zeit nahezu perfektioniert hat. GHL betreibt seit Jahren ein User - Forum und leitet daraus Wünsche und Verbesserungen der Aquarianer ab und vorallem ist eine "Erste - Hilfe - Station" für alle Nutzer. Dieses Prinzip hat sich seit Jahren mit Erfolg etabliert. Alleine die frei "programmierbaren Logiken" bieten fast unendliche Möglichkeiten, verschiedenste Hardware zum Teil in Kombination nutzen zu können bzw. Automatisierungen umzusetzen.
Aber gerade auch im Bereich der Lichtprogrammierung hat GHL mit seinem Tool "LightComposer" schon vor geraumer Zeit Maßstäbe gesetzt! Dennoch benötigt man sehr viel Erfahrung und Geduld um sich mit der Technik vertraut zu machen. Dazu kommen ständige Erweiterungen/ Weiterentwicklungen und Updates der Bediensoftware und der Firmware! Das macht es dem Endnutzer nicht unbedingt leichter, aber das gehört eben auch dazu. Langjährige Erfahrung mit dieser Technik schützt, aber alle "Newbies" tun sich schwer, schnell einen Durchblick durch die umfangreichen Möglichkeiten der Technik zu bekommen.

 

LiWeBe - Naturnahe Wetter Beleuchtung 

LiWeBe, auf dem Aquaristik Markt bekannt geworden durch ihre innovative „LiveWetterBeleuchtung“, hat sich mit mitte 2015 mit der Fa. „PantaRhei“ (im Rythmus der Natur) zusammen getan. Das alleine lässt schon viele Herzen höher schlagen, denn hier tun sich zwei "Aquarianer" zusammen, deren Anliegen es ist, naturnahe Aquaristik zu betreiben. Eine neue Steuereinheit steht in den Startlöchern, die wenn man dem Hersteller Glauben schenkt, keine Wünsche mehr offen lässt.

Die "LiWeBe - Box" in der derzeitigen Version zeichnet sich durch die automatisierte Beleuchtungssteuerung aus, das kann man nicht anders sagen! Derzeit sind mehr als 400 Orte (Tendez steigend - auf Wunsch anpassbar) weltweit verfügbar und durch Auswahl des benötigten Habitats wird das Wetter 1 zu 1 ins heimische Aquarium simuliert!
Das ist bis dato einmalig auf dem Markt und läßt nach oben noch viele weitere Möglichkeiten offen.
Der Zusammenschluß mit weiteren Firmen wird es möglich machen, das Technik (z.B. die HydroWizard der Fa. Panta Rhei) mit der LiWeBe 3.0 (und spätere Modelle) zukünftig gesteuert werden können. Durch die "offene Art" von LiWeBe wird auch in Zukunft noch vieles möglich werden.

Ein weiterer Vorteil in der Beleuchtung könnte die in Umsetzung befindliche neue Ansteuerung von LED - Beleuchtung sein. Bei der Nutung von PVM - Signalen (von den meisten Herstellern genutze Ansteuerung von LED - Beleuchtung) liegen die Dimmstufen derzeit bei maximal 256 Stufen, diese wird LiWeBe in naher Zukunft um ein vielfaches toppen und dadurch endlich die wirkliche "stufenlose Steuerung" der Beleuchtung verwirklichen! Das Zauberwort wird der "CANBUS" sein, eine von LiWeBe entwickelte Methode auf über 1.000 Dimmstufen zu kommen.

 

LEDAquaristik.de

LEDAquaristik ist erst seit kurzem mit seiner Steuereinheit „SunRiser 8“ auf dem Markt. Wir haben das Glück diese derzeit im Test zu haben und sind von der Einfachheit der Bedienung begeistert. Auch wenn die Möglichkeiten dieser Steuerung noch nicht das gesamte Spektrum abdecken können, so hat auch der SunRiser seine Ziele hoch gesteckt und arbeitet an den verschiedensten Erweiterungen.

Die jüngste Steuerung auf dem Markt (die wir hier vergleichen) ist auf dem besten Wege in die nächste Liga auf zu steigen. Ohne das es abwertend klingen soll ist die Einfachheit der Bedienung hier wirklich Benutzerfreundlich. Dem Nutzer wird es unheimlich leicht gemacht die Beleuchtung für einen Tagesverlauf einzustellen und weitere Features sind bereits in der Planungs-/ Umsetzungsphase. Auch der SunRiser 8 geht gleich den Weg in die vernetze Steuerung/ Bedienung, so ist er jederzeit (wenn eine konstante Netzwerkverbindung steht) von überall aus erreichbar ist und eine Programmierung von jedem Ort aus möglich.

Wir können gespannt sein wie sich der SunRiser 8 weiter entwickeln wird und hoffen auf eine weitere Konkurrenz auf dem derzeit noch recht überschaulichem Markt in der Aquaristik!

 

Fazit

Wer nun für was tendiert soll hier nicht geklärt werden, denn ob "old school" oder "Zukunft" - das wichtigste ist und bleibt die eigentliche Aquaristik! Gerade hierbei sollte das Hauptaugenmerk darauf liegen, das man bei diesem Hobby auch mit der Materie in Berührung kommt. Also selbst ist der/ die Aquarianer /in!

Sicherlich gibt es/ gab es bei allen drei Geräten „Kinderkrankheiten“/ offene Wünsche bzw. Für- und Wiedersprecher, aber das Gute aus unserer Sicht daran ist, das man endlich mehr Auswahl auf dem Markt bekommt! Außerdem profitieren wir als Aquarianer am meisten davon, denn umso mehr Hersteller gute Produkte am Markt plazieren, desto besser und günstiger kommen wir an diese Produkte!

"Konkurenz belebt das Geschäft und die Kreativität der Hersteller!"

Alle drei Hersteller arbeiten mit uns Aquarianer eng zusammen und versuchen so ihr Produkt so kundennah und so nützlich wie möglich herzustellen. Das ist ein großer Vorteil den wir Aquarianer schätzen sollten. Ständige Weiterentwicklung, Beta - Tests quer durch alle "Wasserbereiche" verbessern stetig die Qualität der Produkte und man kann sicher sein, das bei Markteinführung, aber auch später, die Produkte sich auf einem hohem Level befinden.

Wenn man in die Zukunft der Aquaristik schaut, dann wird man über kurz oder lang nicht um elektronische Helferlein herum kommen – bzw. will man garnicht mehr ohne diese Helfer auskommen und das meinen wir nicht nur in Bezug auf die Beleuchtung!

Dennoch sollten wir alle eins nicht vergessen: " Was macht die Aquaristik eigentlich aus?"

Hier geht es doch um Fische/ Wirbellose und Pflanzen die wir beobachten wollen, hegen und pflegen und dabei die Zeit so verbingen wollen, wie es sich für ein Hobby gehört! Ganz nach unserer Webseitendevise "Aquaristik - mehr als nur ein Hobby!" gehört halt eben beides dazu ... "old school" sowie der "Einzug der Technik" in die Aquaristik ohne den eigentlichen Hintergrund des Hobby auch nur im geringsten zu vernachlässigen!

Quellen:
aquariumcomputer.com
liwebe.de
ledaquaristik.de
wikipedia.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.