Aquariumtechnik | Steuerung |

 "LEDAquaristik — stromsparend | leistungsstark | naturnah | bezahlbar —"

 

 

 

 

 

| Hardware — Software — Anleitungen — Tipps & Tricks — Tools und Hilfe |

Dokumentierter Test Salzzugabe im Aquarium

ph electrode
Es wird viel berichtet und geredet, doch wer es genau wissen will, der muss es halt ausprobieren! Da wir generell nicht gegen die Behandlung von Salz (NaCl) im Aquarium sind, haben wir das ganze einmal genauer unter die Lupe genommen. Hierbei hat uns am meisten interessiert, wie lange es dauert bis sich die Werte im Becken wieder normalisiert haben!

Als Testbecken nutzen wir unser größtes Aquarium (CornerReef) das mit einem Wasservolumen von ca. 900 L und der Steuerung mit einem ProfiLux 3 inklusiver elektronischer Messtechnik hervorragend dafür geeignet. Damit wir zum Messen der Werte täglich die gleichen Vorrausetzungen haben, nutzen wir die elektronischen Möglichkeiten, indem wir uns vom ProfiLux 3 täglich zur selben Zeit eine EMail schicken lassen mit den gewünschten Messdaten!

Ausgangssituation

CornerReef ist unser Artaquarium (ca. 900 L), in dem am meisten Aktion herrscht und so kommt es auch häufiger zu Revierkämpfen bzw. Balzverhalten durch dominante Tiere. Die dadurch möglicherweise resultierenden Kleinstverletzungen werden bei uns durch Salzugabe behandelt. Im folgendem Beispiel haben wir in diesem mit ca. 900 L Wasser eine Salzkonzentration von ca. 0,27 % hergestellt, d.h. wir haben eine Salzmenge von 250g reines Kochsalz in Aquariumwasser aufgelöst (gänzlich) und diese relativ hohe Salzlösung dann Schrittweise über die beiden Strömungspumpen (Tunze 6055) in das Becken gegeben, was zu einer schnellen und gleichmäßigen Verteilung der Lösung geführt hat, denn darauf ist extrem zu achten, weil diese Lösung alleine schon sehr unangenehm bis tödlich sein kann für unsere Bewohner .. also immer darauf achten, das die Lösung sehr langsam und schnellst möglich gut im Becken verteilt wird. Eine andere Möglichkeit wäre das hinzugeben über den Filter bzw. an dem Wasserauslaß des Filters.

Im Wesentlichen ist also darauf zu achten, das die Lösung nicht hochkonzentriert auf die Bewohner los gelassen wird!

Während der Behandlung wurden täglich zur selben Zeit festgelegte Wasserwerte mit unserer Messtechnik (elektronische Messung mit Sensor und ProfiLux 3) gemessen und notiert. Hier haben wir uns für folgende drei Parameter entschieden:

  • Temperatur

  • pH - Wert

  • Leitwert

Diese Werte haben wir uns per E-Mail von unserem Aquariumcomputer schicken lassen. Interessant und deswegen auch dieser Versucht ist es, zu sehen, wie sich diese Werte im Behandlungsverlauf ändern bzw. nach den Teilwasserwechseln wieder normalisieren.

Ausgangssituation
Leitwert Temperatur pH - Wert
334 µS 26,5 Co 7,89
  • mit diesen Werten sind wir in die Behandlung gegangen
direkt nach der Zugabe der Salzlösung (0,2 %)
Leitwert Temperatur pH - Wert
727 µS 26,5 Co 7,89
  • der Leitwert ist konstant gestiegen bis zu dem Höchstwert von ca. 727 µS
  • Temperatur und pH - Wert sind konstant geblieben
nach dem ersten TWW (ca. 50%)
Leitwert Temperatur pH - Wert
546 µS 26,5 Co
7,96
  • der Leitwert war in dem Zeitraum relativ konstant zwischen 718µS und 720µS
  • die Temperatur lag im Zeitraum zwischen 26,5 und 27,0 Co
  • der pH - Wert schankte zwischen 7,83 und 8,03 (in dem Becken bei uns ein normaler Verlauf des pH-Wertes)
nach dem zweiten TWW (ca. 50%)
Leitwert Temperatur pH - Wert
429 µS 26,0 Co
7,90
  • der Leitwert stieg im Zeitraum von 549 µS auf 565 µS
  • die Temperatur blieb zwischen 26,5 und 26,6 Co
  • der pH - Wert schankte zwischen 7,83 und 8,03 (in dem Becken bei uns ein normaler Verlauf des pH-Wertes)
nach dem dritten TWW (ca. 50%)
Leitwert Temperatur pH - Wert
362 µS 27,3 Co
8.08
  • der Leitwert lag im Zeitraum zwischen 431 µS und 446 µS
  • die Temperatur blieb zwischen 26,9 und 27,3 Co
  • der pH - Wert schankte zwischen 7,91 und 8,15 (in dem Becken bei uns ein normaler Verlauf des pH-Wertes)
nach dem vierten TWW (ca. 50%)
Leitwert Temperatur pH - Wert
325 µS 26,6 Co
7.98
  • der Leitwert lag im Zeitraum zwischen 364 µS und 376 µS
  • die Temperatur blieb zwischen 27,1 und 27,3 Co
  • der pH - Wert schankte zwischen 7,94 und 8,20 (in dem Becken bei uns ein normaler Verlauf des pH-Wertes)

Zusammenfassung

Aufgrund der aufgezeigten Daten zeigt sich nun, das bei der angewendeten Konzentration und Beckengröße drei bis vier Teilwasserwechsel nötig sind bis die Wasserwerte wieder die Ursprungswerte erreichen! Weiterhin bestätigt dieser Test, das Salz nicht durch die Filterung oder durch sonstige Einflüsse im Becken abgebaut werden!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.